Dr. Steven M. Druker

Steven Druker ist Rechtsanwalt und Direktor der «Alliance for Bio-Integrity», einer amerikanischen NGO. Im Jahr 1998 initiierte er eine Klage, welche die amerikanische «Food and Drug Administration (FDA)» dazu zwang, ihre Daten über genetisch veränderte Lebensmittel preiszugeben. Diese Daten offenbarten, dass politisch beeinflusste Verwaltungsbeamte die expliziten Warnungen ihrer eigenen Forscher über ungewöhnliche Risiken und Fehlinterpretation von Fakten vertuschten und sich beeilten, diese neuen Produkte trotz Verstosse expliziter Mandate des Bundesgesetzes für Lebensmittelsicherheit auf den Markt zu bringen. Er fungierte an Konferenzen über GVO in Gremien zur Nahrungsmittelsicherheit, ausgeführt von der US-Lebensmittelbehörde und dem US-Nationalen Forschungsrat; wurde eingeladen an zahlreichen Universitäten Präsentationen zu halten (darunter Harvard, Columbia, Cornell und die Universität von Kopenhagen) und traf sich mit Regierungsbeamten aus der ganzen Welt, einschliesslich dem britischen Umweltminister und den Leitern für Lebensmittelsicherheit vom Vereinigten Königreich, von Frankreich, Irland und Australien. Er beriet das Exekutivbüro des Weissen Hauses mit einer übergreifenden Task-Force von Präsident Clintons Rat für Umweltqualität. Seine Artikel über GV-Lebensmittel erscheinen in verschiedenen angesehenen Publikationen, darunter The Congressional Quarterly Researcher, The Parliament Magazine, und The Financial Times. Er erwarb sowohl seinen Bachelor in Philosophie als auch sein Doktorat in Rechtswissenschaften an der University of California, Berkeley und erhielt bedeutende Auszeichnungen auf beiden Ebenen. Er wurde in seinem Junior-Jahr zum Phi Beta Kappa gewählt, promovierte mit «Great Distinction in General Scholarship», und erhielt eine besondere Auszeichnung von der philosophischen Fakultät für «Outstanding Accomplishment». Anschliessend wurde er sowohl zum «California Law Review» und «Order of the Coif (the legal honor society)» gewählt.  Sein neues Buch «ALTERED GENES, TWISTED TRUTH: How the Venture to Genetically Engineer Our Food Has Subverted Science, Corrupted Government, and Systematically Deceived the Public», wurde im März 2015 mit einem Vorwort von Jane Goodall veröffentlicht, mit den Worten: «without doubt one of the most important books of the last 50 years.». Unter weiteren Wissenschaftlern, welche das Buch ebenfalls sehr loben, befinden sich David Schubert, Professor und Laborleiter am Salk Institut für biologische Studien, welcher das Buch als «incisive, insightful, and truly outstanding» beschreibt und Joseph Cummins, ein emeritierter Professor für Genetik an der Western University London, Ontario, welcher es mit den Worten «’a landmark’ that should be ‘required reading’ in every university biology course» lobt.